#pimpitweihnachtlich: Obstkuchen {Orangenkuchen mit Zimt}

Orangenkuchen mit Zimt

Letzte Woche hat es mir so viel Spaß gemacht einen Klassiker weihnachtlich neu zu erfinden. Es gab russischen Zupfkuchen mit Mandeln und Zimt. Im Verlauf der Woche habe ich mich mit einigen Arbeitskollegen unterhalten und wir kamen darauf, dass ein klassischer Erdbeerkuchen auch weihnachtlich aufgepimpt werden könnte. Da ich kein Fan davon bin Erdbeeren außerhalb der Saison zu kaufen, habe ich mich dafür entschieden diesen Obstkuchen mit Orangen und einigen anderen weihnachtlichen Gewürzen neu zu backen: Orangenkuchen mit Zimt

Orangenkuchen mit Zimt
Mein klassischer Erdbeerkuchen besteht aus einem Mürbeteig, leckerem Vanillepudding und frischen Erdbeeren, die mit Tortenguss überzogen werden. Klassisch. Einfach. Gut. Und jedes Jahr zur Erdbeersaison Pflicht!
Daraus sollte ich also einen weihnachtlichen Kuchen backen… Da Erdbeeren momentan keine Saison haben kam es für mich nicht in Frage mit Erdbeeren zu backen. Also mussten die Erdbeeren als erstes ersetzt werden. Ich entschied mich für Orangen, denn die passen ganz wunderbar zu Weihnachten und der Jahreszeit. Nur Erdbeeren durch Orangen zu ersetzen ist aber nicht genug. Den Mürbeteig habe ich mit Mandeln und Zimt verfeinert. Schon besser.
Da ich die Orangen nicht ganz trocken auf den Pudding legen wollte, habe ich sie zusammen mit Saft, Vanille und Sternanis köcheln lassen. So bekommen sie noch viel mehr winterlichen Geschmack und runden den Kuchen perfekt ab.
Orangenkuchen mit Zimt
 

Orangenkuchen mit Zimt

Zutaten

Mürbeteig

  • 260 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 120 g Puderzucker
  • 250 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt

Puddingfüllung

  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 500 ml Milch

Orangenmasse

  • 10 Orangen
  • 4-6 EL Zucker
  • 1 Sternanis
  • 1 TL Vanillezucker
  • 4 Blatt Gelantine

Anleitungen

  • Für den Mürbeteig verknetet ihr alle Zutaten zügig miteinander und lasst ihn für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.
  • Bereitet den Pudding laut Packungsanleitung plus 1 TL Vanillezucker zu und lasst ihn abgedeckt auskühlen.
  • Heizt den Backofen auf 180°C vor und fettet den Boden einer Springform mit 26cm Durchmesser gut ein.
  • Rollt den Teig aus, legt den Boden der Springform und formt einen hohen Rand. Stecht den Boden mit einer Gabel mehrmals ein und backt den Boden für circa 10 bis 15 Minuten. Lasst ihn auskühlen.
  • Wenn Boden und Pudding abgekühlt sind, dann rührt ihr den Pudding nocheinmal gut durch und verteilt ihn dann auf dem Boden. Lasst noch etwas Platz zum Rand für die Orangen.
  • Aus den Orangen schneidet ihr die Filets heraus und legt sie beiseite. Aus dem übrig gebliebenen Fleisch drückt ihr den Saft aus. Messt 300ml ab.
  • Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen.
  • Je nachdem wie säuerlich der Orangensaft ist gebt ihr nun 4-6 EL Zucker in einen Topf. Gebt ein kleines bisschen Wasser dazu und lasst den Zucker auf dem Herd karamellisieren. Gießt dann einen kleinen Schluck Wasser auf, um den Karamell zu lösen. Gießt dann den Orangensaft auf, rührt den Vanillezucker unter und gebt einen Sternanis dazu. Lasst diese Mischung einige Minuten köcheln.
  • Schaltet den Herd aus und lasst den Sud etwa lauwarm abkühlen. Drückt dann die Gelantine aus und rührt sie mit einem Schneebesen unter den Sud.
    Gebt nun noch die Orangenfilets dazu und fischt den Sternanis heraus.
  • Verteilt die Orangen zusammen mit dem Sud auf dem Kuchen. Gebt nur so viel Sud drauf wie nötig und stellt den Kuchen dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

 
Orangenkuchen mit Zimt

Nach dem Fotografieren habe ich mein Stückchen gleich gegessen. Ich glaube, der Kuchen sollte ein paar Stunden durchziehen, dann verstärken sich die Aromen noch etwas mehr. Es ist auf jeden Fall ein perfekter vorweihnachtlicher fruchtig frischer Kuchen geworden. Ähnlich und doch anders zum klassischen Erdbeerkuchen.

Happy Sunday,
eure Zuckerbäckerin ♥
Orangenkuchen mit Zimt

Orangenkuchen mit Zimt