Rezept: Apfelkuchen

Apfelkuchen

Für den heutigen Sonntag musste es mal wieder ein Apfelkuchen sein. Ein ganz einfacher noch dazu, der allerdings nicht ganz so spontan gebacken werden kann. Das Geheimnis von diesem leckeren Apfelkuchen ist nämlich die gebräunte Butter, die dem Teig ein ganz besonderes Aroma gibt.

Apfelkuchen

Meine Mama hat diesen Kuchen bei Bella cooks and travels entdeckt und fand ihn so lecker, dass ich ihn auch unbedingt nachbacken musste. Ich habe den Apfelkuchen noch mit Mandelblättchen bestreut und wenn wir ehrlich sind hatte ich auch heute keine Lust die Apfelscheiben schön in den Teig zu stecken, daher habe ich sie einfach locker darauf verteilt. Ich hatte sowieso zu viele Scheiben, um diese schön in den Teig zu stecken.

Ich bin aber auch sonst immer der Meinung, dass in einen Apfelkuchen auch viele Äpfel reingehören. Deswegen habe ich lieber noch den ein oder anderen kleinen Apfel mehr geschält.

Die Äpfel sind übrigens wieder aus dem Garten meiner Mama, sodass ich kaum sagen kann welche Sorte es ist. Generell empfehle ich für Apfelkuchen aber eher festere Äpfel wie zum Beispiel Boskop.

Apfelkuchen

Apfelkuchen

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Backzeit45 Min.

Zutaten

  • 120 g Butter
  • 5-7 Äpfel je nach Größe
  • 1/2 Zitrone
  • 100 g Zucker
  • 80 g brauner Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g griechischer Joghurt
  • 50 ml Milch
  • 20-30 g Mandelblättchen

Anleitungen

  • Diesen Schritt am Besten schon am Vortag durchführen:
    Die Butter in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Die Butter solange köcheln lassen, bis sie sich bräunt. In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
  • Ofen auf 180°C vorheizen, eine Springform mit 26cm Durchmesser vorbereiten.
  • Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Zitronensaft auspressen.
  • Äpfel mit Zitronensaft mischen und beiseite stellen.
  • Die abgekühlte und wieder feste Butter mit den Zuckersorten schaumig aufschlagen.
  • Die Eier einzeln unterrühren.
  • Den Joghurt unterrühren.
  • Mehl mit Backpulver und Salz mischen und zum Teig geben. Gut verrühren.
  • Ist der Teig sehr fest, noch etwas Milch dazugeben.
  • Teig in die Springform füllen und mit den Äpfeln belegen.
  • Mandelblättchen darüberstreuen und für circa 35-45 Minuten backen.
  • Stäbchenprobe machen und anschließend auskühlen lassen.
Apfelkuchen

Das Beste am Kuchen ist die gebräunte Butter. Die muss allerdings schon am Vorabend gemacht werden, damit sie abkühlen und wieder nahezu fest werden kann, denn nur dann lässt sie sich schön aufschlagen. Mit ein paar Mandelblättchen und einer Schicht Puderzucker habt ihr dann einen super leckeren Apfelkuchen.

Happy Sunday, eure Zuckerbäckerin ♥

Apfelkuchen
Apfelkuchen