Rezept: französischer Zitronenkuchen

französischer Zitronenkuchen

Ein saftiger Zitronenkuchen ist immer eine gute Wahl, oder? Ich habe dieses Rezept schon vor einigen Wochen fotografiert und da meine Erdbeerkuchen bisher immer sofort aufgegessen wurden, bevor ich ein Foto machen konnte, gibt es diese Woche ausnahmsweise kein Rezept für Kuchen mit frischem Obst. Aber dieser französische Zitronenkuchen kann dafür locker entschädigen.

französischer Zitronenkuchen

Ich liebe Rührkuchen, die nach dem Backen nochmal getränkt werden. Dadurch sind sie einfach so viel saftiger und das auch für ein paar Tage. Außerdem liebe ich Zitronenzuckerguss. Vielen Leuten mag dieser vielleicht zu süß sein und es ist bei diesem Kuchen auch kein Muss einen Zuckerguss drüber zu geben, aber ich schlecke sogar die Schüssel Zuckerguss aus, wenn noch etwas übrig bleibt. Natürlich muss er mit Zitronensaft angerührt werden, Zuckerguss mit Wasser schmeckt tatsächlich etwas fad. Aber gib mir Zitronenzuckerguss und mein Tag ist gerettet.

Der Kuchen ist schnell und einfach gebacken, ihr braucht ausnahmsweise nicht nur Butter, sondern auch noch etwas Sahne. Außerdem wird dieser Kuchen mit Rum verfeinert. Habt ihr gerade keinen Rum zur Hand, dann könnt ihr auch einfach ein paar Tropfen Aroma dazugeben oder ihn einfach weglassen. Ersetzt die fehlende Flüssigkeit einfach mit etwas Sahne, Milch oder wenn beides leer ist, geht auch Wasser, ist ja schließlich nur eine kleine Menge.

französischer Zitronenkuchen

Dieser französische Kuchen ist deshalb so saftig, weil er nach dem Abkühlen in Frischhaltefolie gewickelt eine Nacht durchziehen soll. So kann der ganze Sirup in den Teig eindringen. Vergesst dabei aber nicht den Kuchen erst nach dem Durchziehen mit Guss zu dekorieren. Dieser würde sich nämlich auflösen, sobald ihr ihn komplett luftdicht verpackt. Falls ihr allerdings keine Zeit habt (so wie ich), dann sage ich euch: der Kuchen schmeckt auch frisch sehr lecker.

Entdeckt habe ich das Rezept übreigens bei la Paticesse.

französischer Zitronenkuchen

 

französischer Zitronenkuchen

Vorbereitungszeit15 Min.
Backzeit50 Min.

Zutaten

Sirup

  • 80 ml Wasser
  • 30 ml Zitronensaft
  • 40 g Zucker

Teig

  • 220 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 2 Bio-Zitronen
  • 220 g Mehl
  • 4 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 110 g Sahne
  • 2 EL Rum alternativ Flüssigkeit durch Sahne ersetzen und einige Tropfen Rumaroma verwenden
  • 80 g Butter geschmolzen

Guss

  • 150 g Puderzucker
  • Zitronensaft nach Bedarf

Anleitungen

  • Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen oder gut einfetten.
  • Für den Sirup alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Sowie der Zucker gelöst ist, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  • Eier, Zucker, Abrieb von den Zitronen weißcremig aufschlagen.
  • Sahne mit Rum verrühren und unterrühren.
  • Mehl mit Backpulver und Salz mischen und unter die Masse heben. Vorsichtig unterrühren.
  • Die geschmolzene Butter sollte nicht mehr heiß sein. Diese zum Schluss unter den Teig rühren.
  • Teig in die Backform füllen und auf mittlerer Schiene zunächst 15 Minuten backen.
  • Nach 15 Minuten Backzeit den Kuchen Mittig längst einschneiden und anschließend für weitere 35 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen und den Kuchen fünf Minuten abühlen lassen.
  • Den heißen Kuchen mit dem abgekühlten Sirup tränken und vollständig abkühlen lassen.
  • Bis zum Verzehr den Kuchen in Frischhaltefolie wickeln und so durchziehen lassen.
  • Vor dem Servieren den Guss herstellen. Dazu Puderzucker mit soviel Zitronensaft verrühren bis ein dickflüssiger Guss entsteht. Diesen auf dem Kuchen verteilen und nach Belieben dekorieren.

 

französischer Zitronenkuchen

Und wenn ihr Appetit auf diesen französischen Zitronenkuchen habt, aber nicht auf frische Erdbeeren verzichten wollt, dann reicht diese doch einfach klein geschnitten dazu. Schmeckt bestimmt himmlisch.

Happy Sunday,
eure Zuckerbäckerin ♥

französischer Zitronenkuchen

französischer Zitronenkuchen

französischer Zitronenkuchen