Baumkuchenspitzen

Für Viele gehören Baumkuchenspitzen ja auf jeden Fall auf den Plätzchenteller oder zumindest in die Weihnachtszeit. Für mich hat Baumkuchen allerdings eine ganz andere Bedeutung und diese Baumkuchenspitzen gibt es bei uns dieses Jahr zum ersten Mal.

Baumkuchenspitzen

In meiner Kindheit und Jugend sind wir als Familie in den Oster- und meistens auch in den Herbstferien nach Sylt gefahren. Da es in den Ferienwohnungen meistens nicht so viel Ausstattung und Platz gab, war es nicht so einfach dort frischen Kuchen zu backen. Also hat meine Mama immer Baumkuchen in einer Kastenform gebacken, mit einer Haselnussglasur überzogen und dann mitgenommen. Im Kühlschrank hält sich der Kuchen nämlich ganz schön lange und so konnten wir jeden Tag leckeren selbstgebackenen Kuchen essen.

Und da mich diese Tradition mit Baumkuchen verbindet war es schon ein kleines Experiment für mich einfach mal Baumkuchenspitzen zu backen. Zumal ich vorher auch nie selber Baumkuchen gebacken habe. Beim Backen habe ich schnell festgestellt, dass man auf jeden Fall nur mit Oberhitze oder dem Grill arbeiten sollte, da die unteren Schichten viel zu braun und knusprig werden. Außerdem müsst ihr den Teig ganz dünn auftragen.

Ich habe mich für eine Silikonform entscheiden, die bereits diese Rautenform hatte. Ihr könnt die einzelnen Schichten aber auch in Form eines Blechkuchens backen und anschließend in Rauten schneiden. Besonders weihnachtlich werden die Baumkuchenspitzen, weil sie mit einem leckeren Gewürzsirup getränkt werden.

Baumkuchenspitzen

Baumkuchenspitzen

Zubereitungszeit1 Std.

Zutaten

Teig

  • 125 g Butter zimmerwarm
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1 EL Rum oder einige Tropfen Rum-Aroma
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Tränke

  • 50 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis

Guss

  • 125 g Puderzucker
  • Zitronensaft nach Bedarf

Anleitungen

Tränke

  • Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  • für 3-5 Minuten kochen lassen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Teig

  • Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
  • Ein Ei unterrühren, die restlichen Eier trennen.
  • Die Eigelbe unterrühren, Rum bzw. Aroma dazugeben.
  • Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz mischen und unterrühren.
  • Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Den Ofen auf Grill-Stufe oder Oberhitze aufheizen.
  • Entweder eine kleine Silikonform oder eine rechteckige Backform vorbereiten.
  • Den Teig mit einem Löffel oder mit einem Spritzbeutel ganz dünn in die Backform geben.
  • Für eine Minute unter dem Grill backen.
  • Anschließend die nächste dünne Schicht auftragen, erneut backen.
  • Diese Reihenfolge solange machen, bis die Backform (bei kleineren Silikonformen) gefüllt ist, oder der Teig leer ist.
  • Baumkuchen aus der Form holen und mit dem Sirup beträufeln.

Guss

  • Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, bis ein dickflüssiger Guss entstehet.
  • Der Guss sollte vom Löffel herunterlaufen, allerdings nicht zu flüssig sein.

Fertigstellung

  • Wenn der Baumkuchen im Ganzen gebacken wurde, diesen in kleine Rauten schneiden.
  • Je eine Raute (oder entsprechende Form aus der Silikonform) mit Guss bestreichen, sodass er an den Seiten herunterläuft.
  • Nach Geschmack mit Zuckerperlen oder Goldsternchen bestreuen.
Baumkuchenspitzen

Baumkuchenspitzen erfordern ein bisschen Geduld und Übung, aber sie schmecken super lecker und passen auch perfekt zu Weihnachten.

Frohe Weihnachten, eure Zuckerbäckerin ♥

Baumkuchenspitzen
Baumkuchenspitzen

Empfohlene Rezepte