Aus meinem Urlaub { Rezept: Mini Zitronenkuchen mit Sirup }

Zitronenkuchen
Über Silvester waren wir im wunderschönen New York. Nicht das erste Mal für mich, aber es ist trotzdem jedes Mal etwas Besonderes. Ich kann euch diese Reisezeit nicht wirklich empfehlen, da es super super voll ist. Wir hatten die meiste Zeit jedoch Glück mit dem Wetter und haben eine Menge gesehen. Ich habe mir natürlich das ein oder andere gekauft, aber außerdem habe ich dieses Rezept für leckere Mini-Zitronenkuchen mitgebracht.

Zitronenkuchen
In New York kann ich nicht umhin einen Abstecher bei Dominique Ansel zu machen. Ihr wisst schon, der Erfinder der Cronuts. Dieses Mal habe ich mich nicht früh morgens an die Cronut-Schlange gestellt, aber stattdessen einen Cookie Shot getrunken. So lecker.
Außerdem bestelle ich jedes Mal (haha, es war mein 3. Mal) Madeleines. Kleine, softe Kuchen, die ganz frisch für einen gemacht werden und noch warm sind. Die sind unglaublich gut. Und bei meinen (kurzen) Recherchen bin ich auf das Rezept gestoßen. Mit ein paar Anpassungen (zum Beispiel den Sirup) habe ich es für euch gebacken und kann es euch nur wärmstens ans Herz legen. Auch wenn ihr keine Madeleines Backform habt, so könnt Ihr einfach Mini-Muffins oder Mini-Gugels backen.

Mini-Zitronenkuchen mit Sirup

Mini-Zitronenkuchen mit Sirup

Zutaten

    Teig:
  • 115gr Butter
  • 15gr brauner Rohrzucker
  • 15gr Honig
  • 100gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 120gr Mehl
  • 4gr Backpulver
  • 3 Eier
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone
    Sirup:
  • Zesten von 1 Bio-Zitrone
  • Saft von 1 Bio Zitrone
  • 100gr Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • Wasser (circa 80ml)

Zubereitung

  • Der Teig für diese Küchlein muss im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht für 12 Stunden ruhen.
  • Gebt Butter mit dem braunen Zucker und dem Honig in einen kleinen Topf und erwärmt es solange, bis alles geschmolzen ist.
  • In einer Rührschüssel vermengt Ihr alle trockenen Zutaten und auch den Abrieb der Zitrone. Mit einem Schneebesen rührt Ihr nun die Eier, eins nach dem anderen in die trockenen Zutaten. Dafür formt ihr in der Mitte der Schüssel eine Mulde und rührt jeweils soviel Mehl dazu, wie möglich. Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass die Eier Raumtemperatur haben, da der Teig ansonsten zu kalt ist. Gebt nun die flüssige Buttermischung, sie sollte noch warm, aber nicht mehr heiß sein, dazu. Rührt solange bis ein gleichmäßiger, recht dünnflüssiger Teig entstanden ist. Deckt diesen nun direkt an der Oberfläche mit etwas Frischhaltefolie ab und lasst ihn für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ruhen.
  • Für den Sirup gebt Ihr den Zucker mit den Zitronenzesten in einen kleinen Topf. Presst den Saft der Zitrone aus und füllt ihn mit Wasser auf, sodass Ihr circa 120ml erhaltet. Gebt auch die Flüssigkeiten in den Topf und lasst alles aufkochen. Kocht den Sirup für 2 Minuten und lasst ihn dann abkühlen.
  • Heizt den Backofen auf 185°C vor. Ich habe eine kleine Silikonform zum Backen verwendet. Es eignen sich aber zum Beispiel auch eine Mini Muffin oder Gugelhupfform.
  • Füllt den Teig in einen Spritzbeutel und füllt die Mulden eurer Form mit circa 2/3 mit Teig. Je nach Größe backen die Mini Törtchen zwischen 7 und 12 Minuten. Sie gehen gut auf und sollten nur leicht gebräunt werden.
  • Holt die Törtchen aus der Form und begießt sie mit etwas Sirup, solange sie noch warm sind.
https://sarascupcakery.de/2019/01/20/mein-urlaubsrezeptemitbringsel-rezept-zitronenkuchen-mit-sirup/


Während ich dieses Rezept für euch schreibe liegt neben mir ein letzter kleiner Zitronenkuchen. Er ist einfach so saftig, locker und lecker und am Ende dieses Beitrages ganz bestimmt aufgegessen.

Happy Sunday,
eure Zuckerbäckerin ♥

Zitronenkuchen

Zitronenkuchen