#pimpitweihnachtlich { Russische Brezeln mit Spekulatius }

Russische Brezeln

In weniger als 30 Tagen ist Weihnachten! Da wird es allerhöchste Zeit Plätzchen zu backen und die Liebsten mit weihnachtlichem Gebäck zu beschenken! Ich hab mir für die Weihnachtszeit in diesem Jahr etwas Neues ausgedacht: Ich suche mir meine liebsten Rezepte heraus und wandele sie weihnachtlich ab – #pimpitweihnachtlich So ein Hashtag entsteht, wenn man morgens um sieben in der Kaffeeküche im Büro mit seinen liebsten Arbeitskolleginnen steht und über Rezepte und Ideen für den Blog spricht. Also war klar, diese Serie auf SarasCupcakery muss eindeutig #pimitweihnachtlich heißen. Ich hoffe Ihr seid von der Idee ebenso begeistert wie ich?
Als erstes habe ich für euch zu diesem Thema leckere Russische Brezeln mitgebracht.

Russische Brezeln

Hier könnt Ihr nochmal das Originalrezept nachlesen. Dort wird kein Nuss-Spekulatiusteig sondern ein Schokoladenmürbeteig zwischen zwei schichten Blätterteig gelegt. Beides schemckt definitiv super lecker und ich kann mich gar nicht entscheiden, welches der beiden Rezepte ich besser finde!

Russische Brezeln sind schnell und einfach zubereitet und eignen sich perfekt, wenn sich spontaner BEsuch angekündigt hat. Innerhalb von 90 Minuten sind sie fertig und machen wirklich wenig Arbeit (die längste Zeit braucht der Teig um im Kühlschrank zu ruhen 🙂 )

Russische Brezeln

Russische Brezeln mit Spekulatius
Zubereitungszeit
15 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr 30 min
Zubereitungszeit
15 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr 30 min
Zutaten
  1. 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
  2. 125gr Mehl
  3. 1 EL Kakaopulver
  4. 35gr gemahlene Haselnüsse
  5. 1/2 Tl Zimt
  6. 1/2 TL Spekulatiusgewürz
  7. 1 Prise Salz
  8. 80gr Zucker
  9. 75gr kalte Butter
  10. 1 Eiweiß
  11. 2-3 EL gehackte Haselnüsse
  12. 1 Eigelb
  13. 2-3 EL Milch
Außerdem
  1. 1-2 EL Puderzucker
  2. 2 Msp. Zimt
Anleitung
  1. Für den Teig gebt Ihr das Mehl und die restlichen trockenen Zutaten zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel oder auf eure Arbeitsplatte. Formt eine Mulde in der Mitte und gebt dort das Eiweiß hinein. Schneidet die Butter in kleine Stücke, gebt sie ebenfalls dazu und verknetet alles zügig zu einem glatten Mürbeteig. Deckt den Teig ab und lasst ihn für eine Stunde im Kühlschrank ruhen.
  2. Heizt dann den Backofen auf 210°C vor und belegt zwei Backbleche mit Backpapier. Rollt den Teig zu einem Rechteck von ca. 25cm * 15cm aus. Orientiert euch da am besten an dem Blätterteig. Diesen holt Ihr nun aus der Verpackung. Legt den ausgerollten Mürbeteig auf eine Hälfte des Blätterteiges. Verquirlt das Eigelb mit Milch und bestreicht den Mürbeteig damit. Verteilt die gehackten Nüsse darauf und klappt die zweite Hälfte des Mürbeteigs darüber. So solltet Ihr wieder ein Rechteck erhalten. Der Mürbeteig ist jetzt von beiden Seiten mit Blätterteig bedeckt. Rollt nun diesen geschichteten Teig nochmal etwas aus, sodass er an die 20cm * 30cm groß wird. Schneidet nun gleichmäßige Streifen von ca. 2 cm Breite aus dem Teig aus und verzwirbelt sie mit sich selbst, sodass sich eine Art Kordel bildet. Diese könnt Ihr jetzt nach Belieben zu einer Brezel, einem Herz oder einem Kreis formen und auf das Backblech setzen. Lasst genügend Abstand zwischen den einzelnen Teilchen. Bepinselt die Teigkringel mit der Ei-Milch-Mischung und backt sie nun für etwa 10-12 Minuten im heißen Ofen.
  3. Vermischt den Puderzucker mit dem Zimt und bestreut die abgekühlten Kringel damit.
http://sarascupcakery.de/
Russische Brezeln

Heute backe ich übrigens schon das nächste Rezept für #pimpitweihnachtlich und ich bin sehr gespannt, wie es schmeckt. Ich kann Weihnachten und die Adventszeit kaum erwarten und freue mich auch schon sehr, wenn wir nächste Woche unseren Weihnachtsbaum aufstellen.

Habt einen schönen Sonntag,
eure Zuckerbäckerin ♥

Russische Brezeln

Russische Brezeln

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*