Ein Klassiker für jede Gelegenheit { Mohnkuchen }

Mohnkuchen
Heute gibt es ein Rezept speziell für meinen Arbeitskollegen Kai. Er mag nämlich nicht nur Mohnkuchen, ich versuche ihm auch noch beizubringen etwas zu backen. Gemeinsam mit ihm habe ich mir schon Gedanken gemacht, wie man Menschen, die eher selten bis gar nicht backen, vom Backen überzeugen und begeistern kann. Grundvoraussetzung dafür ist erstmal ein einfaches und verständlich geschriebenes Rezept. Und der Kuchen muss natürlich schmecken und gelingsicher sein.

Mohnkuchen
Dieser Mohnkuchen ist vielleicht nicht der einfachste. Man braucht mehrere Arbeitsschritte und etwas Geduld, aber wirklich schwer ist er nicht. Man benötigt auch nur wenig Werkzeug, was mir besonders wichtig ist. Wenn dieser Kuchen morgen früh im Büro also gut ankommt, dann werde ich solange nerven, bis mein Kollege ihn mal selber backt. Eine Backform hab ich ihm nämlich zum frühzeitigen Abschied schonmal geschenkt.
Mohnkuchen
Bei meinem Mohnzopf-Rezept habe ich euch ja schon die Geschichte mit dem Mohnkuchen erzählt. Für mich ist dieser Kuchen hier der klassischste aller Mohnkuchen und wirklich jedes Mal sehr sehr lecker. Ich habe ihn heute Morgen gleich ganz früh gebacken und musste mich wirklich gedulden ihn noch nicht gleich anzuschneiden.
Mohnkuchen

Mohnkuchen
Zubereitungszeit
30 min
Back-/Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
1 hr 15 min
Zubereitungszeit
30 min
Back-/Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
1 hr 15 min
Teig
  1. 240gr Mehl
  2. 160gr Butter
  3. 80gr Puderzucker
  4. 1 Prise Salz
  5. 1Ei
Füllung
  1. 650ml Milch
  2. 200gr Zucker
  3. 250gr gemahlener Mohn
  4. 2 Päckchen Puddingpulver (Vanille)
  5. 40gr Butter
Streusel
  1. 150gr Mehl
  2. 100gr Zucker
  3. 100gr kalte Butter
  4. 1TL Vanillezucker
Guss
  1. Puderzucker
  2. Zitronensaft
Anleitung
  1. Für den Mürbeteig schüttet Ihr alle trockenen Zutaten zu einem Haufen auf eure Arbeitsfläche. Formt eine Mulde in der Mitte und gebt dort das Ei hinein. Die kalte Butter schneidet Ihr in kleine Würfel und verteilt sie auf den restlichen Zutaten. Mit einem Messer hackt Ihr die Zutaten etwas durch und knetet sie anschließend zügig zu einem glatten Teig. Wickelt diesen in Frischhaltefolie und lasst ihn für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  2. Für die Füllung müsst Ihr den Mohn quellen lassen. Gebt ihn dazu in ein Sieb und übergießt ihn mit heißem Wasser. Lasst den Mohn gut abtropfen und drückt ihn mit einem Löffel nochmals aus. Gebt 500ml Milch in einen Topf. Die restliche Milch verrührt Ihr mit dem Puddingpulver und etwa 4 EL von dem Zucker. Gebt den übrigen Zucker zur Milch in den Topf und lasst diese Mischung aufkochen. Gebt dann den Mohn, die Butter und das angerührte Puddingpulver hinzu, rührt alles glatt und lasst den Pudding dann einmal aufkochen. Gebt ihn zum Abkühlen in eine Schüssel.
  3. Heizt nun den Ofen auf 200°C vor und fettet eure Springform ein. Rollt den Teig auf die entsprechende Größe aus, belegt den Boden eurer Form damit und stecht ihn dann mit einer Gabel ein paar Mal ein. Backt den Boden für 10 Minuten vor. In der Zwischenzeit könnt Ihr die Streusel zubereiten. Gebt dazu alle Zutaten in eine Schüssel, schneidet die Butter dafür in kleine Stückchen, und knetet mit euren Händen solange, bis sich feine Streusel gebildet haben.
  4. Sobald der Boden vorgebacken ist, gebt Ihr die Mohnfüllung darauf, verteilt sie gleichmäßig und bedeckt sie dann mit den Streuseln. Nehmt euch dazu den Streuselteig und zerbröselt ihn in euren Händen über dem Kuchen. Backt den Kuchen jetzt für ca. 25-30 Minuten, bis die Streusel goldenbraun sind.
  5. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt Ihr aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss anrühren. Er sollte zäh fließend nicht zu dick und nicht zu dünn sein. Verteilt den Guss auf eurem Kuchen und lasst ihn vor dem Servieren fest werden.
Tipps
  1. Das Rezept reicht für eine Springform mit 24cm oder 26cm Durchmesser
http://sarascupcakery.de/

Mohnkuchen

Hach, ich hab den Kuchen gerade probiert und bin selber begeistert. Dieser Mohnkuchen ist wirklich ein Klassiker und passt eigentlich zu jeder Gelegenheit. So gerne ich auch neue Rezepte ausprobiere und sehr gerne modern backe, gegen so einen Klassiker kommt einfach nichts an. Oder was meint Ihr?

Eure Zuckerbäckerin ♥

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*