Heute mal herzhaft! { Kräuter-Zöpfe }

Kräuter-Zöpfe

Heute erzähle ich euch etwas über meine große Hefeteigliebe – und ein herzhaftes Hefeteigrezept gibt es von mir auch noch dazu.  So sehr ich es auch liebe Kuchen zu backen und zu essen, so sehr liebe ich auch Hefeteig. Und zwar nicht nur in süß, sondern auch sehr gerne herzhaft. Dabei denke ich nicht nur an Pizza oder Weißbrot, sondern auch an viele andere tolle Leckereien.

Kräuter-Zöpfe

Mein liebstes Focaccia-Rezept habe ich euch ja schon vor längerer Zeit gezeigt und auch diese Knoblauch-Sticks sind unglaublich lecker. Aber in letzter Zeit backe ich so unglaublich gerne Knoblauchknoten. Kleine Hefeteigknoten mit Knoblauchbutter, unglaublich gut. Da wir die meistens abends essen konnte ich sie leider noch nicht für euch fotografieren, denn noch ist es zu dunkel um die Uhrzeit. Aber es gibt das Rezept auf jeden Fall bald auch für euch. Heute hab ich etwas ganz ähnliches. Eine Art Brioche-Zöpfe mit Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern und Speck! Himmlisch!

Kräuter-Zöpfe

Kräuter-Zöpfe
Anzahl 15
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
20 min
Gesamtzeit
1 hr 40 min
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
20 min
Gesamtzeit
1 hr 40 min
Teig
  1. 700gr Mehl
  2. 1 TL Salz
  3. 1 EL Zucker
  4. 1 Päckchen Trockenhefe
  5. 300ml Milch
  6. 50gr weiche Butter
  7. 2 Eier
  8. 1 Zwiebel
  9. 1 Knoblauchzehe
  10. ca. 100gr gewürfelter Schinkenspeck
  11. Kräuter nach Geschmack (zum Beispiel Rosmarin, Thymian, Petersilie, etc.)
  12. 1 EL Olivenöl
Außerdem
  1. 3 EL Milch
  2. etwas grobes Meersalz
Anleitung
  1. Schneidet die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel. Gebt diese zusammen mit dem Olivenöl in eine kleine Pfanne. Hackt die Kräuter fein und gebt sie in die Pfanne dazu. Wenn die Zwiebelmischung glasig gedünstet ist, lasst sie gut abkühlen. Für den Teig gebt Ihr das Mehl zusammen mit dem Salz und dem Zucker in eine große Rührschüssel (oder die Schüssel der Küchenmaschine) und fügt die Trockenhefe und die Eier hinzu. Erwärmt die Milch lauwarm und gebt sie zusammen mit der Butter zur Mehlmischung. Zum Schluss gebt Ihr noch den Speck und die Zwiebelmischung dazu und knetet daraus einen geschmeidigen Hefeteig. Lasst diesen in einer Schüssel abgedeckt für ca. 45 Minuten aufgehen.
  2. Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat, knetet Ihr ihn gut durch und teilt ihn dann in 15 gleichgroße Teile. Diese formt Ihr zunächst zu einer Kugel und anschließend rollt Ihr sie zu langen Teigsträngen. Teilt diese nun jeweils so, dass Ihr einen kurzen Strang und einen doppelt so langen Strang habt. Legt den langen Strang auf eure Arbeitsfläche und drückt den kurzen mittig im rechten Winkel daran. Von dieser Mitte ausgehend flechtet Ihr nun mit den drei entstandenen Teigsträngen einen Zopf. Schlagt die Enden unter und legt die fertigen Zöpfe auf ein Backblech. Heizt dann den Ofen auf 200°C vor und lasst die Zöpfe in dieser Zeit nochmal aufgehen. Bepinselt sie kurz vor dem Backen mit Milch und bestreut sie dann mit etwas Salz. Nach ca. 20 Minuten sind die Zöpfe fertig.
http://sarascupcakery.de/
Kräuter-Zöpfe

Selbstgemachtes Brot finde ich sowieso unglaublich lecker, wobei ich da vorallem Weißbrot bevorzuge. Wir genießen das meistens mit frisch zubereiteter Guacamole oder Quarkdips, das ist nämlich sehr unkompliziert und super lecker.
Dieses Rezept könnt Ihr so abwandeln, wie es euch am besten schmeckt: mehr Zwiebeln, mit oder ohne Knoblauch, nehmt einfach die Kräuter, die euch gefallen. Den Speck müsst Ihr natürlich auch nicht unterkneten, Ihr seid da ganz frei.
Für mich ist das ein perfekter Abendsnack, der sich wunderbar als Abendessen oder für Grillpartys als Beilage eignet.

Habt einen wunderschönen freien Montag,
eure Zuckerbäckerin ♥

Kräuter-Zöpfe

Kräuter-Zöpfe

Kräuter-Zöpfe

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*