Meine Weihnachtsplätzchen 2015 {Marzipan-Mandel Lebkuchen (DIY Mini-Contessa)}

Weihnachtsplätzchen2015003CSaraBertram

Advent, Advent ein Lichtlein brennt..
heute zum ersten Advent möchte ich euch meine Weihnachtskekse aus diesem Jahr vorstellen. Gut, nicht alle, denn 11 Rezepte auf einmal wären doch auch ein bisschen viel, aber ich hab in den letzten Woche den ein oder anderen Abend in der Küche verbracht und ein paar leckere Weihnachtsplätzchen gebacken. Und wenn wir uns nachher mit einer Tasse Tee oder Kaffee an den Tisch setzen, die erste Kerze anzünden, dann gibt es auch endlich einen Teller voll mit den Weihnachtskeksen. Sich zurückzuhalten und sie wirklich erst am 1. Advent zu naschen kostet schon einiges an Überwindung.

Wie auch im letzten Jahr hab ich alle Kekse auf einmal fotografiert. Zumindest die, die bis heute auch gebacken waren. Mir schwirren noch ein oder zwei Ideen im Kopf, mal schauen ob die in den nächsten Tagen noch in den Backofen wandern. In der nächsten Zeit gibt es auf jeden Fall erstmal ein paar Plätzchenrezepte von mir. Und ich beginne mit leckeren Marzipan-Mandel Lebkuchen.
Auf die Idee zu diesem Rezept bin ich gekommen, weil ich im Oktober (spätestens) im Supermarkt immer die leckeren Mini-Contessa von Bahlsen kaufe. Das sind wirklich meine absoluten Lieblingsplätzchen was das Supermarksortiment angeht. Und weil ich die so lecker finde, wollte ich unbedingt mal ausprobieren sie selber zu backen. Ganz ist mir das nicht gelungen, aber ich finde sie kommen dem Original schon ein bisschen nahe.
Weihnachtsplätzchen2015018CSaraBertram

 
 
Marzipan-Mandel Lebkuchen (DIY Mini-Contessa)
Anzahl 20
Selbstgebackene Mini-Contessa
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
4 hr 45 min
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
4 hr 45 min
Teig
  1. 2 Eier
  2. 100gr Zucker
  3. 100gr Lübecker Marzipan
  4. 200gr gemahlene Mandeln ohne Haut
  5. 1-2 Msp. Lebkuchengewürz
  6. 25gr Zitronat
  7. 25gr Orangeat
  8. 1 Msp. Hirschhornsalz
  9. 15ml Wasser oder Amaretto
Außerdem
  1. 100gr Zucker
  2. 40ml Wasser
  3. 100gr Zartbitterschokolade
Anleitung
  1. Für den Lebkuchenteig müsst Ihr zuerst ein Ei trennen und das Eigelb in eine Rührschüssel geben. Das Eiweiß vermengt Ihr zusammen mit dem Marzipan (am besten raspeln oder kleinrupfen) solange, bis eine glatte Masse entstanden ist. Das geht am besten mit dem Handmixer. Das Hirschhornsalz löst Ihr in der Flüssigkeit auf und das Orangeat und das Zitronat müsst Ihr mit einer Küchenmaschine fein Würfel. Damit nicht alles zusammenklebt, gebt ein bisschen was von den gemahlenen Mandeln dazu.
  2. Zum Eigelb gebt Ihr nun das andere Ei und auch den Zucker und rührt alles schaumig auf, bis die Masse wirklich hell und standfest geworden ist. Gebt dann das aufgelöste Hirschhornsalz dazu und rührt dann löffelweise das glattgerührte Marzipan unter. Wenn alles glatt gerührt ist, mischt Ihr die Mandeln mit dem Lebkuchengewürz und dem kleingehackten Zitronat und Orangeat und rührt auch dies kurz aber gründlich unter die Eiermasse. Nehmt euch jetzt eine kleine Eiskelle (ich habe einen amerikanischen Cookie Scoop, der ist kleiner als die normalen Eiskellen und so lassen sich die Lebkuchen in perfekter Größe formen) oder zwei Teelöffel und setzt damit gleichgroße Plätzchen mit etwas Abstand auf mit Backpapier belegte Backbleche. Versucht eine möglichst glatte Oberfläche zu erzeugen. Lasst die Lebkuchen dann für etwa 4 Stunden antrocknen, sodass die Oberfläche beim Berühren nicht mehr klebt.
  3. Nach 4 Stunden backt Ihr die Lebkuchen dann bei 180°C für ca. 12-15 Minuten, das kommt ganz auf die Größe der Lebkuchen an. Während das erste Blech im Ofen ist, müsst Ihr die Glasur vorbereiten. dazu gebt Ihr einfach den Zucker und das Wasser in einen Topf und lasst es aufkochen. Wir stellen hier eine Fadenglasur her, die bei einer Temperatur von ca. 107°C verarbeitet wird. Am besten ist es wenn Ihr mit einem Thermometer immer die Temperatur der Zuckermasse messt. Ist die Temperatur erreicht und die Lebkuchen fertig, dann bestreicht sie noch heiß mit der Fadenglasur. Sie wird fast sofort auskristallisieren, deswegen solltet Ihr schnell arbeite. Es kann passieren, dass die Glasur schon im Topf auskristallisiert, deswegen solltet Ihr auf gar keinen Fall umrühren. Eventuell müsst Ihr für das zweite Blech Kekse nochmal eine Glasur anrühren.
  4. Wenn die Plätzchen ausgekühlt sind, dann könnt Ihr die Schokolade fein hacken und schmelzen. taucht die Lebkuchen mit der Unterseite in die Schokolade und stellt sie dann auf ein Backpapier bis die Schokolade getrocknet ist und Ihr die Plätzchen in einer Blechdose aufbewahren könnt.
http://sarascupcakery.de/
 

Weihnachtsplätzchen2015076CSaraBertram

Was sind eure Lieblingsplätzchen? Welches Rezept darf bei euch heute auf dem Keksteller auf keinen Fall fehlen?

Habt einen wunderschönen 1. Advent
eure Zuckerbäckerin ♥

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*