Ein Willkommensgeschenk für den Mai! {Rhabarbertarte}

Rhabarbertarte
Ich wünsche euch allen ein wunderschönes erstes Mai-Wochenende. Ich finde der Mai ist einer der schönsten Monate. Es wird langsam endlich warm, wenn man Glück hat wachsen auch schon die ersten Erdbeeren und überall fängt es an zu summen und zu zwitschern. Ich finde es großartig, morgens vom Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen geweckt zu werden und ich freue mich noch viel mehr, dass die Zeit der dicken Winterjacken nun endlich vorbei ist. Mai bedeutet nicht nur Frühling, sondern auch Obst und vor allem Rhabarber! Letzte Woche hab ich euch schon ein sehr leckeres Rezept für einen Rhabarberkuchen gezeigt, der eine kleine Liebeserklärung an den Frühling und an mein neues Zuhause Lübeck ist. Und heute zeige ich euch eine Rhabarbertarte, die ich zuhause mit meiner Mama gebacken hab, als ich dort vor zwei Wochen zu Besuch war.

Rhabarbertarte
Anzahl 1
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
40 min
Gesamtzeit
1 hr
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
40 min
Gesamtzeit
1 hr
Boden
  1. 250gr Mehl
  2. 50gr Zucker
  3. 1 Prise Salz
  4. 150gr kalte Butter
  5. Ca. 60ml kaltes Wasser
Füllung
  1. 400gr Rhabarber
  2. 100gr Zucker
  3. 3 Eier
  4. 150gr Sahne
  5. 60gr gemahlene Mandeln
Anleitung
  1. Für den Teig gebt Ihr alle trockenen Zutaten auf eure Arbeitsfläche. Gebt dann die Butter dazu, indem Ihr sie in kleine Würfel schneidet. Knetet alles zu einem bröseligen Teig und gebt dann vorsichtig das Wasser dazu bis Ihr einen glatten Teig erhaltet. Wickelt diesen in Frischhaltefolie und gebt ihn für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.
  2. In der Zwischenzeit könnt Ihr schon die Füllung vorbereiten. Dazu müsst Ihr zunächst den Rhabarber putze und die Schale vorsichtig abziehen. Halbiert die Rhabarberstangen jetzt einmal längst und schneidet sie dann auf die richtige Größe für eure Form zu. Für den Guss müsst Ihr anschließend den Zucker mit den Eiern, der Sahne und den Mandeln verquirlen.
  3. Wenn die Ruhezeit des Teiges vorbei ist, heizt den Ofen auf 180°C vor und fettet eure Tarteform gründlich ein. Rollt dann den Teig etwas größer als eure Form aus und legt diese dann mit dem Teig aus und zieht dabei auch den Rand hoch. Stecht jetzt den Boden ein paar Mal mit der Gabel ein und verteilt anschließend euren Guss darauf. Belegt den Kuchen nun noch mit den Rhabarberstückchen und backt ihn auf der unteren Schiene eures Ofens für etwa 35-40 Minuten. Lasst die Tarte auskühlen und bestreut sie vor dem servieren noch mit etwas Puderzucker.
  4. Das Rezept hab ich aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Sweet Dreams.
http://sarascupcakery.de/
 
Dieser Kuchen ist so unglaublich einfach herzustellen. Ihr benötigt keine besonderen Zutaten und er schmeckt auch noch am nächsten Tag fabelhaft. Als ich ihn zum ersten Mal probiert habe, da war ich richtig begeistert. Ich würde mich freuen, wenn Ihr die Rhabarbertarte auch einmal nachbackt und mir dann von euren Ergebnissen und Erfahrungen berichtet.
 
Rhabarbertarte081CSaraBertram

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag,
alles Liebe,
eure Zuckerbäckerin <3

Rhabarbertarte082CSaraBertram
Rhabarbertarte
 
 

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*