Zu Besuch im Schokoladenhimmel! {Schokokuss-Torte}

Schokokusstorte

Schon vor ein paar Wochen habe ich euch ein Rezept für unfassbar leckere Toffeebars gezeigt. Das Rezept dafür hab ich ursprünglich aus der Lecker Bakery, einer Zeitschrift, die ich mir einfach jedes Mal kaufen muss, sobald sie rauskommt. Sie ist voll mit leckeren Rezepten und vielen Ideen und auch das ein oder andere außergewöhnliche Rezept ist mal dabei.

Als ich durch die Zeitschrift blätterte, sprang mir neben den Toffeebars auch das Rezept für eine Schokokuss-Torte entgegen. Klang spannend, sah lecker aus und Schokoküsse mag ich auch…klingt nach dem perfekten Kuchen für mich! Also haben wir, weil man am Besten nur Schokoküsse mit Vollmilch- und Zartbitterschokolade verwendet, erstmal alle weißen Schokoküsse schon am Abend vorher aufgegessen. Lecker!

Schokokusstorte

Um ehrlich zu sein, hat das Rezept bei mir nicht ganz so gut funktioniert, wie es in der Zeitschrift beschrieben ist. Da ich scheinbar nicht die einzige war, bei der es nicht zu 100% gelingen wollte, hat die Lecker Redaktion noch ein paar kleine Tipps bereitgestellt, die ich euch im Rezept gleich verraten werden.

Schokokuss-Torte
Anzahl 1
Zubereitungszeit
30 min
Back-/Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
1 hr 30 min
Zubereitungszeit
30 min
Back-/Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
1 hr 30 min
Boden
  1. 50gr Zartbitterkuvertüre
  2. 125gr weiche Butter
  3. 12gr brauner Zucker
  4. 1 Prise Salz
  5. 2 EL Kakaopulver
  6. 200gr Mehl
  7. ½ TL Backpulver
Füllung
  1. 200gr Zartbitterkuvertüre
  2. 200gr Butter
  3. 4 Eier
  4. 100gr Zucker
  5. 1 Prise Salz
  6. 50gr Mehl
  7. 30gr Minischokoküsse
Anleitung
  1. Zuerst müsst Ihr den Boden backen. Dafür heizt Ihr zuerst den Backofen auf 200°C vor und belegt den Boden eurer Springform mit Backpapier. Gebt dann die Butter mit dem Zucker und dem Salz in eine Rührschüssel und verrührt alles cremig miteinander. Reibt jetzt die Kuvertüre mit einer Reibe in kleine Raspeln und gebt diese mit dem Mehl, Kakao und Backpulver zur Butter-Zucker-Mischung. Verknetet alles mit den Händen zu einem Streusselteig. Wundert euch also nicht, wenn er sehr bröselig ist, das soll so sein. Gebt den Teig jetzt in eure Form und drückt Ihn am Boden an. Wer mag, kann noch einen Rand formen, ich finde aber, dass das gar nicht sein muss und würde beim nächsten Mal drauf verzichten. Backt den Boden jetzt für ca. 15 Minuten im heißen Ofen und lasst ihn dann 30 Minuten auskühlen. (Sehr wichtig, da sonst die Schokoküsse gleich schmelzen würden)
  2. Wenn der Boden aus dem Ofen kommt, dann könnt Ihr mit dem Teig für die Füllung beginnen. Gebt dazu die Butter in einen kleinen Topf und schmelzt sie auf dem Herd. In der Zwischenzeit hackt Ihr die Kuvertüre, gebt sie dann zur heißen Butter und lasst sie darin schmelzen. Lasst die Masse etwas abkühlen. Verrührt jetzt die Eier mit dem Zucker und dem Salz, bis sie schaumig aufgeschlagen sind. Rührt dann die Schokobutter und das Mehl kurz unter und lasst den Teig etwas ruhen. Heizt den Backofen erneut auf 200°C vor. Jetzt bereitet Ihr die Schokoküsse vor, indem Ihr die Waffeln abschneidet. Verteilt die Schokoküsse mit der Schnittfläche nach unten, gleichmäßig auf dem Boden und gebt dann ganz vorsichtig den Teig für die Füllung darüber. Verstreicht ihn etwas, wenn es nötig sein sollte und backt den Kuchen dann für 15-20 Minuten im Ofen. Macht hier am Besten die Stäbchenprobe um zu schauen, wann der Kuchen gar ist. In der Mitte darf der Teig aber noch etwas feucht sein.
  3. Lasst den Kuchen auskühlen, bestäubt ihn, wenn Ihr mögt, noch mit Puderzucker und lasst ihn euch schmecken.
http://sarascupcakery.de/
Der Kuchen ist wirklich unglaublich schokoladig und lecker. Wer es nicht so gerne mag, wenn der Kuchen in der Mitte noch feucht ist, kann ihn etwas länger im Ofen lassen, aber nicht zu lange, sonst gehen die Schokoküsse auf und der Teig reißt ein.

Schokokusstorte

Es mag zwar nach einem außergewöhnlichen Rezept und einer merkwürdigen Kombination klingen, doch dieser Kuchen ist für all diejenigen unter euch, die Schokoküsse und Schokolade mögen! Ich werde in den nächsten Tagen auch noch einmal versuchen den Kuchen als Cupcakes, mit jeweils einem Schokokuss zu backen, denn so ein ganzes Stück von der Torte macht ziemlich satt!

Alles Liebe,
eure Zuckerbäckerin

Schokokusstorte

Lust auf etwas Anderes?

2 Gedanken zu „Zu Besuch im Schokoladenhimmel! {Schokokuss-Torte}

  1. Patce's Patisserie sagt:

    Hui, die sieht ja famos aus! Schokoküsse im Schokoladenteig eingebacken, stelle ich mir richtig lecker vor! : )
    Und als Cupcake funktionieren das bestimmt auch fantastisch! Die Idee muss ich mir mal merken ; )

    Liebe Grüße
    Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*