Yippie! Ich hatte Geburtstag! {Rotwein-Gugelhupf}

Rotweingugelhupf

Yippie und Yeay! Wenn ich Geburtstag habe, dann mache ich schon alle meine Mitmenschen tage-, wenn nicht sogar wochenlang damit verrückt. Ich sorge quasi dafür, dass niemand meinem Geburtstag vergessen wird! Und damit auch Ihr etwas von meinem Geburtstag habt, zeige ich euch heute meinen Geburtstagskuchen. Für eine aufwendige Torte oder gar einen Candy Table habe ich in der Vorweihnachtszeit einfach keine Zeit. Schade eigentlich, aber dafür kann ich in dieser Jahreszeit tief in die Gewürzkiste greifen! Ich habe mich nämlich für einen leckeren und einfachen Rotwein-Gugelhupf entschieden.

Rotwein-Gugelhupf
Anzahl 1
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
1 hr
Gesamtzeit
1 hr 30 min
Zubereitungszeit
20 min
Back-/Kochzeit
1 hr
Gesamtzeit
1 hr 30 min
Teig
  1. 300gr weiche Butter
  2. 300gr Zucker
  3. 6 Eier
  4. 1 ½ TL Vanillezucker
  5. 1 ½ TL Kakao
  6. 1 ½ TL Zimt
  7. 300gr Mehl
  8. 1 Päckchen Backpulver
  9. 1/8l Rotwein
  10. 150gr Schokoladenstreusel
Guss
  1. 150gr Zartbitterkuvertüre
  2. 150gr (Oder nach Bedarf) Sahne
Anleitung
  1. Heizt euren Backofen auf 200°C vor und fette eure Gugelhupfform sehr gut ein. Streut dann etwas Paniermehl in die eingefettete Form und verteilt es durch schüttelt so, dass die ganze Form damit ausgekleidet ist. Das wird uns später helfen den Kuchen aus der Form zu bekommen. Nehmt euch jetzt die Butter und den Zucker und schlagt sie mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät schaumig auf. Bei der Menge kann das schon eine Weile dauern. Gebt dann nach und nach die Eier dazu und rührt sie gut unter. Vermischt jetzt die restlichen trockenen Zutaten, mit Ausnahme der Schokostreusel und siebt sie zur Eier-Butter Masse. Rührt sie gut unter und gebt nach und nach den Rotwein mit dazu. Zum Schluss gebt Ihr noch die Schokostreusel dazu. Verrührt alles zu einem glatten Teig und gebt ihn anschließend in die vorbereitete Backform.
  2. Backt den Kuchen für etwa 1 Stunde und lasst ihn anschließend gut auskühlen bevor Ihr ihn aus der Form holt.
  3. Für den Guss müsst Ihr die Schokolade fein hacken und anschließend in einen kleinen Topf geben. Lasst die Schokolade bei niedriger Hitze schmelzen und gebt dann nach und nach die Sahne dazu bis ihr einen weichen und gießbaren Guss erhaltet. Nehmt ggf. etwas mehr oder weniger Sahne. Gebt den Guss nun noch über den Kuchen und lasst ihn einfach wie Ihr mögt hinunter laufen. Wenn der Guss angezogen ist, könnt Ihr den Kuchen servieren.
http://sarascupcakery.de/
Rotweingugelhupf

Mir hat mein Geburtstagskuchen sehr sehr gut geschmeckt. Es muss ja nicht immer eine aufwendige Torte sein! Habt Ihr einen speziellen Geburtstagskuchen, den es jedes Jahr bei euch gibt? Oder gibt’s jedes Jahr was anderes?

Die Tortenplatte, die Ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich übrigens von meiner Oma bekommen. Ist die nicht der Oberhammer? Ich bin immer noch ganz verliebt in diese Platte und ich überlege schon, wann ich sie das nächste Mal benutzen kann.

Alles Liebe,

eure  Zuckerbäckerin <3

 

Rotweingugelhupf

Rotweingugelhupf

Rotweingugelhupf

Rotweingugelhupf

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*