Plätzchenrausch – Weihnachten in der Küche {Mohngebäck}

Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsplätzchen gehören zur Adventszeit wie der Weihnachtsbaum zu Heiligabend. Aus diesem Grund legen wir zuhause immer ein Wochenende im November fest, an dem wir all unsere Plätzchen backen. Dann haben sie eine Woche Zeit zum Durchziehen und passend zum ersten Advent haben wir einen Teller mit vielen verschiedenen Kekssorten. Bestimmt übertreiben wir dabei auch ein bisschen. Ein 3 Personen Haushalt mit über 12 verschiedenen Sorten Plätzchen? Das ist schon eine Menge! Aaaaaber bei uns gab es schon immer so viele. Seit ich mich erinnern kann stehen in der Adventszeit Blechdosen übereinandergestapelt in unserem Vorratsraum, so groß, dass ich als kleines Mädchen nicht an die oberste rankam.Und auch wenn wir uns wirklich vornehmen nicht so viele Sorten zu backen, wird unsere Liste jedes Mal ziemlich lang. Dabei haben wir einige Standardsorten, die es jedes Jahr gibt. Das sind unsere Familiengeheimrezepte, die ich euch leider auch nicht verraten kann. Aber irgendwie backt ja doch jeder Vanillekipfel, oder?
Und dann gibt es auch noch eine Handvoll Rezepte, die wir noch nie gebacken haben und die wir dieses Jahr zum ersten Mal ausprobieren. Wenn sie gut sind, dann werden sie in unsere Sammlung mit aufgenommen. Aber die Plätzchen haben es nicht unbedingt leicht.

Heute möchte ich euch ein Rezept zeigen, dass ich erst gestern gebacken hab. Ich hab es bei Sally vonSallys Tortenwelt entdeckt und war von Anfang an begeistert. Ursprünglich ist das Rezept für eine Gebäckspritze ausgelegt, aber da wir keine besitzen hab ich mir da eine andere Methode überlegt, wie Ihr den Teig aufs Blech bekommt.

Mohngebäck
Anzahl 60
Zubereitungszeit
30 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr
Zubereitungszeit
30 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr
Zutaten
  1. 175gr weiche Butter
  2. 100gr Zucker
  3. 1 TL Vanillezucker
  4. 1 Ei
  5. 75 g Speisestärke
  6. 175 g Mehl
  7. 100 g gemahlener Mohn
Anleitung
  1. Zuerst solltet Ihr euren Mohn vorbereiten. Ihr könnt ihn entweder schon gemahlen kaufen, oder Ihr besitzt eine Mohnmühle und mahlt ihn euch selber. Er muss auch nicht zu fein gemahlen sein, je feiner, desto anstrengender ist das Kurbeln an der Mühle. 😉
  2. Heizt nun euren Backofen auf 160°C vor und belegt schon mal zwei Backbleche mit Backpapier. Gebt die Butter mit den beiden Zuckersorten in einer Rührschüssel und rührt sie für etwa 2-3 Minuten weißcremig auf. Gebt anschließend das Ei hinzu und verrührt auch dies für mindestens eine Minute mit der Butter. Als Letztes müsst Ihr nur noch das Mehl, die Stärke und euren Mohn unterrühren. Am Ende sollte ein weicher, aber fester Teig entstanden sein. Wer eine Gebäckspritze besitzt, der kann den Teig dort jetzt hineinfüllen und mit einer Form eurer Wahl Plätzchen aufs Blech spritzen. Wer das aber nicht besitzt, der hat jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder Ihr benutzt einen stabilen Spritzbeutel mit sehr großer Lochtülle oder aber Ihr formt den Teig zu Kugeln. Falls Ihr, so wie ich, einen Spritzbeutel verwendet, achtet darauf, nicht zu viel Teig auf einmal einzufüllen, da das Spritzen sehr anstrengend ist und euch der Beutel platzen könnte. Ansonsten nehmt Ihr euch einfach euren Teig und rollt ihn in euren Händen zu kleinen Kugeln. Diese drückt Ihr dann etwas flach und legt sie auf euer Backblech. Der Teig geht beim Backen nicht allzu sehr auseinander, Ihr könnt die Bleche also dicht belegen.
  3. Backt die Plätzchen für etwa 6-11 Minuten im heißen Ofen. Je nachdem welche Methode Ihr verwendet kann die Backzeit stark variieren. Ihr solltet also öfter mal nachschauen, wie es euren Plätzchen so geht.
  4. Wenn die Plätzchen abgekühlt sind, dann könnt Ihr sie in einer Blechdose aufbewahren oder direkt genießen!
http://sarascupcakery.de/
Habt eine schöne Adventszeit,
eure Zuckerbäckerin

Weihnachtsplätzchen

Lust auf etwas Anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*