Zwetschgen – Eine Spätsommerliebe {Zwetschgentaler}

Zwetschgentaler

Der Spätsommer ist eine meine Lieblingsjahreszeiten! Dann gibt es auf unserem Wochenmarkt einfach alles zu kaufen, was man sich nur vorstellen kann: Himbeeren, Blaubeeren, Brombeeren, die ersten neuen Äpfel und Birnen, Mirabellen, Pflaumen und Zwetschgen! Ich könnte einfach alles kaufen und mich den ganzen Tag in die Küche stellen und fleißig backen. Aber, wer soll das denn alles essen…

Gestern habe ich mich dann für Zwetschgen entschieden und somit die Zwetschgenzeit eingeläutet! Weil ich schon immer mal Pflaumenmus selber kochen wollte, hab ich mich über das Pflaumenmusrezept in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Lecker“ sehr gefreut. Ich hab es natürlich mit Zwetschgen gekocht und noch ein klein wenig verändert. Lecker ist es auf jeden Fall, aber so viel Pflaumenmus, oder besser Zwetschgenmus schaffen wir dann auch nicht aufzuessen. Deshalb hab ich ganz einfache, schnelle und easy peasy Zwetschgentaler gebacken.

Zwetschgentaler

Zwetschgentaler
Anzahl 10
Zubereitungszeit
40 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr
Zubereitungszeit
40 min
Back-/Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr
Zutaten
  1. Zwetschgenmus: (etwa 1 Marmeladenglas von ca. 300ml)
  2. 650gr Zwetschgen
  3. 150gr Honig
  4. 2-3 EL Zitronensaft
  5. 1/8 TL Kardamom
  6. 1/8 TL Zimt
  7. 30gr Zartbitterschokolade
  8. 1 Prise Salz
Taler
  1. 1 Päckchen Blätterteig aus dem Kühlregal
  2. 1 Eiweiß
  3. Etwas Sahne
  4. Etwas Zucker
  5. Je Taler ca. ½ Zwetschge
Anleitung
  1. Für das Zwetschgenmus müsst Ihr zunächst eure Zwetschgen waschen, entsteinen und in Würfel schneiden. Gebt diese dann mit dem Honig, dem Kardamom und dem Zimt in einen Topf und lasst alles aufkochen. Gebt je nachdem wie sauer eure Zwetschgen sind, etwas Zitronensaft dazu und lasst alles etwa eine halbe Stunde lang einköcheln. Wenn das Mus eingekocht und leicht dicklich ist, nehmt den Topf vom Herd und raspelt die Schokolade in den Topf. Gebt das Salz dazu und füllt das Mus noch heiß in das Marmeladenglas. Lasst das Mus auskühlen und lagert es im Kühlschrank. Das Mus könnt Ihr schon vorbereiten und natürlich auch als Brotaufstrich verwenden. Für die Törtchen müsst Ihr jetzt den Ofen auf ca. 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Holt den Blätterteig aus der Verpackung und stecht mit einem Kreisausstecher von ca. 8-10cm Durchmesser eine gerade Anzahl von Kreisen aus. Legt die Hälfte dieser Kreise auf euer Backblech. Aus den anderen Kreisen stecht Ihr nun mit einem kleinen Kreisausstecher (etwa 6-8 cm) Durchmesser) einen Mittelkreis aus, sodass Ihr einen Ring erhaltet. Bepinselt die Ränder der Teigkreise auf dem Blech mit etwas Eiweiß und legt die Ringe auf die Kreise, sodass ein Rand entsteht. Aus dem übrigen Teig könnt Ihr eventuell noch kleinere Taler machen. Bestreicht jetzt eure Teigkreise mit Sahne und bestreut sie großzügig mit Zucker. Backt diese für etwa 15-20 min (oder laut Packungsangabe) im Ofen und lasst sie anschließend auskühlen.
  2. Wenn die Teigtaler ausgekühlt sind könnt Ihr alles zusammensetzen. Schneidet die Zwetschgen je nach Größe in 4-8 Spalten. Bestreicht die Teigtaler in der Mitte mit dem Zwetschgenmus, lasst den Rand dabei aber frei. Ordnet jetzt die Zwetschgenspalten sternenförmig auf dem Mus an und fertig sind eure Zwetschgentaler. Wer mag kann noch etwas geschlagene Sahne dazu servieren.
Tipps
  1. Aus der angegebenen Menge für das Zwetschgenmus erhaltet Ihr etwa 1 Marmeladenglas von ca. 300ml.
http://sarascupcakery.de/
Zwetschgentaler

Normalerweise gibt es bei uns zur Zwetschgenzeit den typischen Pflaumenkuchen mit Hefeteig und einem großen Klecks Sahne obendrauf. Dieser schmeckt vor allem meiner Mama ausgesprochen gut! Mit den Zwetschgentalern habt Ihr aber eine gute Alternative, die um einiges schneller geht, sobald man das Pflaumenmus erst einmal gekocht hat. Wer dafür keine Zeit oder Lust hat, der kann auch fertigen Pflaumenmus verwenden!

Alles Liebe,
eure Zuckerbäckerin <3

Zwetschgentaler

Zwetschgentaler

Zwetschgentaler

Zwetschgentaler

Lust auf etwas Anderes?

2 Gedanken zu „Zwetschgen – Eine Spätsommerliebe {Zwetschgentaler}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*